Biographie

Biographie


Heiko Maschmann wurde 1967 in Neustadt an der Ostsee geboren und spielte zunächst Klavier und Orgel.

Erst im Alter von 17 Jahren begann er mit dem Kontrabaßspiel. Bereits nach 18 Monaten wurde er als Jungstudent in die Musikhochschule Lübeck aufgenommen.

Dort absolvierte er auch von 1987 bis 1991 sein Haupstudium bei Prof . Jörg Linowitzki (Linos Ensemble, NDR-Sinfonieorchester).

Anschließend wechselte er zu Prof. Wolfgang Güttler (Berliner Philharmoniker, Sinfonieorchester des SWR, Trio Basso). 

Während des Studiums spielte er unter L. Zagrosek, W. Lutoslawski, D. Geringas, beim Schleswig-Holstein-Musikfestival unter Chr. Eschenbach und L. Bernstein sowie in der „Jungen Deutschen Philharmonie” bei unterschiedlichen Projekten unter P. Boulez und K. Stockhausen. An der Musikhochschule Karlsruhe war er Mitglied des Ensembles für Neue Musik.

Außerdem wurde Heiko Maschmann 1992 als Stipendiat in die Stiftung „Villa Musica” aufgenommen und spielte dort in zahlreichen Projekten beispielsweise mit U. Rhodenhäuser, M. Ostertag und Dag Jensen. Zahlreiche Ensembleprojekte führten zu Studien bei Thomas Brandis, Erich Penzel, Th. Fichter (Kb, Ensemble Modern), Ch. M. Lenale (Vl, Ensemble Intercontemporain) sowie P. Eötvös.

Seit 1993 ist Heiko Maschmann Mitglied des Philharmonischen Orchesters der Landeshauptstadt Kiel. Dort war er Mitglied der Kieler Barocksolisten, des Philharmonischen Kammerorchesters und des Philharmonischen Oktetts. 

Als Solist oder auch in Ensembles spielte Heiko Maschmann auf vielen Festivals, darunter der Musiksommer Mecklenburg Vorpommern, Rheingau Musikfestival, Chiffren, Provinzlärm und die Franfurt Feste.

Im Jahr 2009 hat Heiko Maschmann in Zusammenarbeit mit der Stockhausen-Stiftung die Fassung für Kontrabaß solo von IN FREUNDSCHAFT von K. Stockhausen als Uraufführung gespielt. 

Danach erschien 2010 im Stockhausenverlag die von ihm mit Kathinka Pasveer erarbeitete Notenausgabe hierzu. 

Anfang 2012 nahm Heiko Maschmann IN FREUNDSCHAFT für die Stockhausengesamtausgabe auf CD auf. Diese Aufnahme ist inzwischen als CD 101 erhältlich und wurde von der Neuen Zeitschrift für Musik als Empfehlung des Monats hochgelobt.

Heiko Maschmann ist Mitglied des Ensemble Xtuor und des ensemble reflexion K sowie des Ensemble Klangrauschen.

Außerdem spielte er u.a. mit dem Zagros Ensemble, Helsinki, mit dem „ensemble acht“, dem Ensemble Resonanz und der London Sinfonietta sowie dem Ensemble Modern.


2016 erreichte Heiko Maschmann mit dem ensemble reflexion K mit der CD "On the Edges" mit Musik von Gerald Eckert die Bestenliste des Preises der Deutschen Schallplattenkritik.


Seit April 2018 lehrt er Performance, Musik und Notation an der Muthesius-Kunsthochschule Kiel.


Er ist künstlerischer Co-Leiter der Konzertreihe KLANGRAUSCHEN in Lübeck und Kiel.


Heiko Maschmann unterrichtet „Musik, Performance und Notation“ an der Muthesius Kunsthochschule in Kiel.


Zur Zeit arbeitet er zusammen mit der Komponistin Joan La Barbara sowie den Komponisten Rolf Riehm, Gerald Eckert, Emiliano Turazzi, Cristóbal Halffter, Krzysztof Penderecki und Georg Katzer an Werken für Kontrabaß solo und deren Uraufführungen.



Heiko Maschmann wurde 1967 in Neustadt an der Ostsee geboren und spielte zunächst Klavier und Orgel. Erst im Alter von 17 Jahren begann er mit dem Kontrabaßspiel. Bereits nach 18 Monaten wurde er als Jungstudent in die Musikhochschule Lübeck aufgenommen. Dort absolvierte er auch von 1987 bis 1991 sein Haupstudium bei Prof . Jörg Linowitzki (Linos Ensemble, NDR-Sinfonieorchester). Anschließend wechselte er zu Prof. Wolfgang Güttler (Berliner Philharmoniker, Sinfonieorchester des SWR, Trio Basso).